Spielberichte Hinrunde 2016/17 Landesliga Staffel I

 

Internationale - LBC 2:4 (1:3)

 

LBC: Radünz, Marong, Panning, Schumann, Friese, Preisser, Rehfeldt, Ward, Fiebig, Wagner, Grunzke
 
Ergänzungsspieler: Kunz, Schröder, Scheffler, Silbernagel (alle ein- bzw. ausgewechselt)

 
Tore: 0:1 (4.) Fiebig, 0:2 (17.) Rehfeldt, 0:3 (41.) Fiebig, 1:3 (42.) n. n., 2:3 (46.) n. n., 2:4 (90.) Ward

 

 

Gelungener Saisonauftakt

 

Völlig verdient gingen wir schnell in Führung und gestalteten das Spiel in den ersten 30 Minuten überlegen. Mit den ersten Auswechselungen entstand jedoch ein Bruch im Spiel, so dass der Gegner besser ins Spiel kam.

 

Mit dem 3:0 kurz vor der Halbzeit schien das Spiel bei tropischen Temperaturen kurzfristig schon entschieden.

Jedoch gelang Inter schon eine Minute später der erste Treffer.

 

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit fiel der Anschlusstreffer, wodurch Inter besser ins Spiel kam, das Spiel überlegen gestaltete und sich einige Chancen erspielte. Uns gelang es nur selten, für Entlastung zu sorgen. In der zweiten Halbzeit merkte man allen Akteuren die Belastung durch die hohen Temperaturen an.

 

Daher mussten wir bis zur Schlussminute warten bis die Entscheidung fiel, indem Thomas einen Freistoß von Rudi aus Nahdistanz zum 4:2 einköpfte.

 

 Hauptsache gewonnen und die ersten 3 Punkte auf der Habenseite.

 

 

LBC - Friedenau 5:3 (2:2)

 

LBC: Radeck, Marong, Panning, Schumann, Friese, Preisser, Rehfeldt, Wagner, Celik, Schwan , Grunzke
 
Ergänzungsspieler: Kunz, Schröder, Senol, Silbernagel, Wedel (alle eingewechselt)

 
Tore: 0:1 (9.) Eigentor, 1:1 (13.) Marong, 2:1 (24.) Rehfeldt, 2:2 n. n., 3:2 (51.) Marong, 4:2 (56.) Silbernagel, 4:3 (83.) n. n., 5:3 (86.) Wagner

 

 

Zweites Spiel – zweiter Sieg

 

Von Beginn an wollten wir den Gegner früh stören, um einen Spielaufbau zu verhindern. Trotzdem lagen wir schon nach 10 Minuten zurück, nachdem Friedenau durch ein Eigentor nach einer Ecke früh in Führung ging. Wir ließen uns jedoch nicht beeindrucken und drehten das Ergebnis durch einen Freistoß von Rudi und einen Alleingang von Dirk schnell auf 2:1.

Kurz vor der Pause, wieder nach Ecke, gelang Friedenau jedoch der Ausgleich.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten wir die Weichen mit einem Doppelschlag schnell auf Sieg.

 

Kurz vor Schluss machten wir das Spiel wieder spannend, indem wir Friedenau das dritte Tor ermöglichten. Die Hoffnung hielt bei Friedenau jedoch nicht lange an, weil kurz danach schon die endgültige Entscheidung fiel, als Waggi die gute Vorarbeit von Olaf zum 5:3 nutzen konnte.

 

Zwei Spiele, zwei Siege bedeuten einen guten Start.

 

 

 

LBC – Corso Vineta 1:1 (1:1)

 

LBC: Radeck, Marong, Panning, Schumann, Ceylan, Rehfeldt, Wagner, Jakubowski, Ward, Fiebig, Grunzke
 
Ergänzungsspieler: Kunz, Senol, Wedel (alle eingewechselt)

 
Tore: 1:0 (2.) Rehfeldt, 1:1 (11.) n. n.

 

 

Drittes Spiel – erster Punkteverlust

 

Wieder wollten wir von Beginn an den Gegner schon früh stören, um einen Spielaufbau zu verhindern. Schon nach 2 Minuten konnte Dirk nach einem Freistoß die Chance zur Führung nutzen.

 

Jedoch konnte der Gegner schon früh den Ausgleich erzielen, mal wieder mit großzügiger Unterstützung von uns. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

 

Nach der Pause überließ uns Corso weitestgehend das Mittelfeld und beschränkte sich auf Konter. Aus diesen ergaben sich jedoch einige Großchancen, die entweder durch Marco zunichte gemacht wurden oder zu unserem Glück teilweise kläglich vergeben wurden.

 

Insgesamt müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein, weil insgesamt der Gegner die besseren Torchancen hatte.

                -SPIELBERICHTE RÜCKRUNDE SAISON 2015/16-

 


 
LBC – Eiche Köpenick 0:2 (0:1)

 

LBC: Radünz, Marong, Panning, Schumann, Köhler (46. Grunzke), Rehfeldt, Wagner, Jakubowski, Preisser (27. Ward, 71. Schröder), Bräuer, Silbernagel
 
Ergänzungsspieler: Grunzke, Schröder, Ward

 
Tore: 0:1 (28.) Lindner, 0:2 (66.) Mannaberg

 

 

Erste Heimniederlage

 

 

In der 1. Halbzeit wurde der Gegner klar dominiert und das Ergebnis stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Wir hatten lediglich eine 100%-ige Chance, wobei Jörg am gegnerischen Torwart scheiterte.

 

Auch in der 2. Halbzeit waren wir klar überlegen, zunächst jedoch ohne uns klare Torchancen zu erarbeiten. Erst nach dem 0:2 hatten wir eine Vielzahl von Chancen, die entweder durch unser Unvermögen nicht genutzt wurden oder aber durch den gegnerischen Torwart vereitelt wurden.

 

Da MSV und Stern die erwarteten Siege eingefahren haben, sind wir nun auf fremde Hilfe angewiesen, müssen aber natürlich zuallererst selbst unsere Spiele gewinnen.

 

Am kommenden Wochenende wird die Aufgabe auswärts bei Chemie Adlershof nicht einfacher, da wir auch zuhause nur ein 0:0 erreicht haben.

 


Chemie Adlershof - LBC 3:2 (1:0)

 

LBC: Radünz, Marong, Panning (75. Ward), Schumann, Köhler (46. Schröder), Rehfeldt, Wagner, Silbernagel, Bräuer, Grunzke (80. Köhler), Ward (46. Kunz)
 
Ergänzungsspieler: Kunz, Schröder

 
Tore: 1:0 (26.) Wenzel, 2:0 (71.) Thiess, 3:0 (75.) Fleischer , 3:1 (76.) Silbernagel, 3.2 (88.) Silbernagel

 

 

Zweite Niederlage in Folge

 

Die 1. Halbzeit war geprägt von einer Vielzahl von Fehlpässen auf beiden Seiten, wodurch selten vernünftige Spielzüge zustande kamen. Wir hatten lediglich eine 100%-ige Chance, wobei Speedy den Ball deutlich über das Tor schoss. Es hätte aber auch schon 2:0 stehen können als wir zum wiederholten Male über unsere rechte Seite überlaufen wurden.

 

In der 2. Halbzeit waren wir leicht überlegen, zunächst jedoch ohne uns klare Torchancen zu erarbeiten. Erst nach dem 0:2 hatten wir eine Vielzahl von Chancen, die entweder durch unser Unvermögen nicht genutzt wurden oder aber durch den gegnerischen Torwart vereitelt wurden. Das Aufbäumen nach dem 3:0 kam viel zu spät, weshalb durch die beiden Treffer nur das Endergebnis etwas angenehmer gestaltet werden konnte.

 

Da MSV gegen Stern gewann bestehen noch ganz wage Hoffnungen, das Saisonziel zu erreichen.

 

Am kommenden Wochenende müssen wir im Heimspiel gegen Hertha 03 unbedingt in die Erfolgsspur zurückfinden.

 

 


LBC – Hertha 03 Zehlendorf 4:0 (3:0)

 

LBC: Radeck, Marong, Schumann, Panning, Köhler, Rehfeldt, Wagner, Preisser, Schröder (46. Ward), Silbernagel, Radünz
 
Ergänzungsspieler: Ward,
 


Tore: 1:0 (2.) Preisser, 2:0 (22.) Marong, 3:0 (39.) Preisser, 4:0 (62.) Rehfeldt

 

 

Erster Rückrundensieg

 

 

Die leichte Verunsicherung aufgrund zweier Niederlagen war mit dem frühen Tor durch Tommi verflogen. Hertha 03 präsentierte sich wie ein echter Tabellenletzter und erspielte sich in der 1. Halbzeit keine Torchance.

 

Wir erspielten uns unsererseits einige Chancen benötigten jedoch einen Standard, indem Rudi einen Freistoß direkt verwandelte. Das 3:0 entsprang dem schönsten Spielzug der ersten Hälfte, wobei Tommi abschließend den Ball nur noch einschieben musste.

 

Auch in der 2. Halbzeit erarbeiteten wir uns viele Chancen, ohne vorerst jedoch weitere Tore zu erzielen. Das 4:0 ergab sich eher zufällig, als Dirk eine ungewollte Ablage von Tommy Ward verwerten konnte.

 

Insgesamt ein hoch verdienter Sieg. Nun gilt die Konzentration auf den nächsten Sonntag auf das Auswärtsspiel bei Stern Britz.

 

Mit einem Sieg würden wir zumindest vorübergehend wieder auf den Relegationsplatz rücken.

 

Stern Britz - LBC 6:0 (2:0)

 

LBC: Köhler, Marong (35. Fox), Panning, Schumann, Bräuer (20.Schröder), Rehfeldt, Wagner, Jakubowski, Döge (46. Kählitz), Sibernagel (40. Ward), Kunz
 
Ergänzungsspieler: Fox, Kählitz, Schröder, Ward

 
Tore: 1:0 (10.) Gungoer, 2:0 (30.) Telle, 3:0 (46.) Krpelj , 4:0 (50.) Krpelj, 5.0 (60.) Brossmann, 6.0 (65.) Weckeck

 

 

Herbe und völlig verdiente Niederlage

 

Die 1. Halbzeit begann wie immer bei unseren Spielen auf Rasen, d.h. mit zu kurzen oder ungenauen Pässen.

 

Schon in der 10. Minute erfolgte der erste Rückschlag als bei einem Steilpass der Stürmer kurz vor Olli den Ball erreichte und den Ball an ihm vorbei ins Tor schob. Mit dieser Methode versuchte es Stern vermehrt, wobei wir Glück hatten, dass das Gespann häufig auf Abseits entschied. Nach einer halben Stunde gab es wieder eine solche Szene, wobei Olli den gegnerischen Stürmer nur per Foul am Einschuss hindern konnte. In dieser Situation hatten wir sogar Glück, dass nur auf Elfer entschieden wurde und Olli nicht zusätzlich noch die Rote Karte bekam.

 

Bis zur Halbzeit mussten Speedy, Rudi und Jörg jeweils mit Oberschenkel-verletzungen ausscheiden. Als dann noch Holger in der Halbzeitpause über Kreislaufprobleme klagte war allen bewusst, dass es in der zweiten Halbzeit nur noch um Schadensbegrenzung ging.

 

Umso ärgerlicher, dass gleich in der ersten Szene nach Halbzeit Oli einen Rückpass von Waggi so unglücklich traf, dass der Ball direkt vor den Füßen des einschussbereiten Stürmers landete, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 3:0 vollendete.

 

Danach gelang es uns in keiner Phase ein konstruktives Spiel aufzubauen und somit für Entlastung zu sorgen. So lag es an einigen guten Paraden von Olli und dem Unvermögen des Gegners, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

 

Die Oster-Pause kommt uns aufgrund der vielen Verletzten nun sehr gelegen.

l

 

Concordia Wilhelmsruh - LBC 2:1 (2:0)

 

LBC: Radeck, Wagner, Panning, Friese, Schumann, Preisser, Walter, Schröder, Jakubowski, Radünz, Senol
 
Ergänzungsspieler: Fehlanzeige

 
Tore: 1:0 (15.) n.n., 2:0 (30.) n.n., 2:1 (80.) Preisser

 

 

Auswärtsniederlage mit 11 Spielern

 

Rein äußerlich schien an diesem Samstag alles optimal. Es war angenehm warm, die schien Sonne und wir sollten auf einem zumindest von außen gut aussehenden Rasen spielen, also alles was ein Fußballer braucht. In der Kabine sah dies jedoch ganz anders aus. Von den ursprünglich angekündigten 13 Spielern waren lediglich 11 vor Ort, davon 3 angeschlagen.

 

Entsprechend gestaltete sich auch die erste Halbzeit mit wenig Laufbereitschaft, wenig Anspielpunkten und mit einer Vielzahl von Fehlpässen. Folgerichtig stand es zur Halbzeit 0:2.

 

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel offener und wir konnten uns einige Torchancen erarbeiten. Die beste davon vergab Waggi, als er einen guten Pass von Olaf nicht verwerten konnte. So blieb das Tor von Tommi reine Ergebniskosmetik und die Niederlage war völlig verdient zumal der Gegner noch Pech bei Pfosten- und Lattentreffern hatte.

 

Hoffentlich kehren bald einige derzeit verletzte Spieler zurück.

 

LBC – Hellas 1:2 (0:2)

 

LBC: Radünz, Jakubowski, Friese, Panning, Bräuer (40. Köhler), Forth (30. Walter), Rehfeldt, Preisser, Schumann, Silbernagel, Senol
 
Ergänzungsspieler: Walter, Schröder, Köhler

 
Tore: 0:1 (2.) Laskos, 0:2 (10.) Batinic, 1:2 (65.) Rehfeldt

 

 

Erneute Niederlage

 

 

Nach der ersten Ecke für den Gegner stand es bereits 0:1. Kurz nach dem ersten Schock hatten wir Glück nicht noch einen Elfer gegen uns zu bekommen. Jedoch dauerte es nicht lang bis dann tatsächlich, das 0:2 fiel. Der Halbzeitrückstand ging völlig in Ordnung.

 

In der 2. Halbzeit wurde unser Spiel besser und vor allem viel engagierter, wozu uns auch der Gegner provozierte. Jedoch war der Gegner immer wieder durch Konter gefährlich.

 

Unseren besten Spielzug konnte Dirk zum Anschlusstreffer verwerten. Danach war noch genügend Zeit doch uns fehlte dieses Mal auch ein wenig das Glück.

 

Keiner weiß zurzeit wie aber irgendwann müssen wir irgendwie wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, sonst geht der Weg in der Tabelle unweigerlich abwärts.

 

DJK Schwarz-Weiss Neukölln - LBC 3:6 (0:2)

 

LBC: Radeck, Jakubowski, Panning, Schröder, Schumann, Preisser, Rehfeldt, Walter, Forth, Silbernagel, Radünz
 
Ergänzungsspieler: Friese, Ward

 
Tore: 0:1 (20.) Preisser, 0:2 (40.) Schumann, 0:3 (50.) Rehfeldt, 0:4 (60.) Ward, 1:4 n.n., 2:4 n.n., 2:5 (75.) Preisser, 2:6 (85.) Preisser, 3:6 n.n.

 

 

Auswärtssieg auf schwierigem Geläuf

 

Am diesem Samstag hatten wir zumindest 2 Ergänzungsspieler, was auch wichtig war, denn Reiner verletzte sich beim Erwärmen und konnte durch Forthi, einem Neuzugang aus dem Freizeitbereich, ersetzt werden.

 

Von Beginn an konnten wir das Spiel überlegen gestalten und wurden mit dem 1.0 belohnt. Spätestens nach Martins´s ersten Saisontor war die Vorentscheidung gefallen.

 

In der 2. Halbzeit konnten wir das Ergebnis schnell auf 4:0 erhöhen. Danach folgte eine kurze Phase der Unkonzentriertheit, in der dem Gegner 2 Tore zum zwischenzeitlichen 2:4 gelangen.

 

Das Endergebnis von 3:6 drückt in etwa das Kräfteverhältnis in diesem Spiel wieder und so langsam kommen wir wieder in Fahrt.

 

 

LBC – Stern Marienfelde 0:0

 

LBC: Radünz, Wagner, Friese, Panning, Preisser, Walter, Rehfeldt, Ward, Schumann, Silbernagel, Jakubowski
 
Ergänzungsspieler: Fox, Forth, Köhler, Nico

 
Tore: Fehlanzeige

 

 

Unentschieden zu Zehnt

 

Auf dem ungewohnt großen Platz übernahmen wir von Beginn an die Regie, ohne uns klare Torchancen zu erspielen.

 

In der 20. Minute erhielt Thomas aufgrund einer angeblichen Tätlichkeit eine Rote Karte und wir mussten fortan zu Zehnt weiterspielen.

 

Nun entwickelte sich für uns ein sehr laufintensives Spiel. Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte Dirk, dessen Schuss vom generischen Keeper zur Ecke gelenkt werden konnte.

 

Die zweite Halbzeit war weiter sehr laufintensiv, jedoch recht ereignisarm, bis kurz vor dem Abpfiff als Frank die klarste Chance des Spiels hatte, die jedoch abermals vom Keeper vereitelt wurde.