Spandauer Kickers - LBC 2:0 (2:0)

 

LBC: Radünz, Marong, Schumann, Friese, Senol, Wagner (30. Fox), Jakubowski, Kunz (46. Bäumker), Preisser (75. Walther), Rehfeldt (65. Kunz), Grunzke
 
Ergänzungsspieler: Fox, Bäumker, Walther

 
Tore: 1:0 (5.) Teseo, 2:0 (15.) Lischewski

 

 

Unnötige Niederlage

 

Da nimmt man sich so viel vor, für Spaki geht es um Nichts für uns um Alles und schon nach 15 Minuten scheint alles schon wieder vorbei zu sein.

 

Bei einem der ersten Angriffe der Spandauer gelingt es nicht, den Ball sauber zu klären und stattdessen, während wir die Situation spielerisch lösen wollen, erobert Spaki den Ball und die Flanke kann der Spaki-Stürmer freistehend im 5-Meter-Raum einnicken.

 

Kurz danach eine vergleichbare Szene, wieder wird der Ball außen nicht richtig geklärt, es folgt eine Flanke und der Torschuss kann von Friese nur mit der Hand auf der Torlinie gestoppt werden, folgerichtig Elfer aber zu unserem Glück keine Rote Karte.

 

In der Folge haben wir mehrere Freistoßsituationen und Ecken, die jedoch alle gefahrlos verstreichen.

 

Auch mit vollständiger Mannschaft konnten wir uns keine echte Torchance erarbeiten vielmehr hatten wir Glück als eine Kopfballverlängerung nach einem langen Einwurf vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang.

 

Die Verletztenliste wurde auch wieder länger, weil sich Rehfeldt und Wagner verletzten und auch Preisser schon angeschlagen ins Spiel ging und sich Walther schon angeschlagen einwechseln ließ.

 

Der LBC hat also den erhofften Punktgewinn nicht erreicht, während die Konkurrenz punktete und zumindest Lichtenberg 47 noch gegen Inter und Rudow und auch Stern 1900 noch gegen Rudow mit weiteren Punktegewinnen planen.

 

Somit wird die Luft immer dünner. Hoffentlich kehren am nächsten Wochenende zum Auswärtsspiel bei Viktoria Verstärkungen wie Köhler, Silbernagel und Bräuer wieder zurück.