vs.
Lichtenrader BC


SFC Stern 1900 - Lichtenrader BC
Datum: 28.02.2015
Sportplatz: Schildhornstr.
Beginn: 15:15 Uhr

Lichtenrader BC
vs.
 


FC Internationale - Lichtenrader BC
Datum: 13.09.2014
Beginn: 14:30 Uhr
 
 
 
 
FC Internationale - Lichtenrader BC 2:4 (1:2)
 
LBC: Radünz, Krmpotic, Panning, Friese, Marong, Wagner, Kluge, Bräuer (46. Köhler), Preißer (15. Konrad), Grunzke (86. Bäumker), Gürsoy.
 
Ers.: Bäumker, Konrad, Köhler, Reeck.
 
Tore: 1:0 (12.) Rothkegel, 1:1 (18.) Gürsoy, 1:2 (36.) Gürsoy, 1:3 (52.) Gürsoy, 2:3 (76.) Gonzalez, 2:4 (89.) Köhler.
 
Der Aufsteiger FC Internationale kam etwas besser aus dem Start und nutzte dies zur 1:0 Führung durch Rothkegel (12). konsequent. Der Lichtenrader BC begann schwach und unkonzentriert, was auch der Grund des Rückstands war. Trotzdem konnte der LBC kurz danach  den Ausgleich zum 1:1 durch Gürsoy (18.) erzielen. Die Platzherren machten weiter Druck, ohne dabei jedoch richtig gefährlich zu werden. So konnte sich der LBC nach und nach aus dem Tief kämpfen und kam mit großer Unterstützung der Inter-Abwehr zum 1:2, erneut durch Gürsoy (36). Unmittelbar nach der Pause hatte der LBC seine stärkste Phase und LBC-Torjäger Gürsoy machte mit dem 1:3 sein Hattrick perfekt. Der LBC war jetzt klar spielbestimmend und hatte mehrmals die Chance durch Wagner, Grunzke und vor allem Gürsoy das Ergebnis zu erhöhen, scheiterten aber immer wieder am Heimtorhüter oder aber vergaben zum Teil kläglich. Die Gastgeber aus Schöneberg waren immer stets bemüht noch den Anschluss zu erzielen und gaben nie auf, was dann auch mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 durch Gonzalez belohnt wurde. Als die Schöneberger in den Schlussminuten alles riskierten, fuhr der LBC den alles Entscheidenden Konter zum 2:4. Oliver Köhler, Neuzugang von GW Neukölln, konnte seine gute Leistung im erstem Spiel für die Lichtenrader, mit einem tollen Heber über den zu weit vor seinem Gehäuse stehenden Torhüter, krönen.

Fazit: Es war keine berauschende Leistung des LBC, doch dank der vier Tore und den drei Punkten kann man sicherlich damit leben. Aus dem Siegerteam ragte der dreifache Torschütze Gürsoy heraus.
 
Schiedsrichter: Schiedsrichter Ernst Ottenbreit war selten auf Ballhöhe und stand meistens in der Mitte des Spielfeldes herum. Verbandsligareif war die Leistung nicht.