Brandenburg 03 - LBC  4:0 (2:0)

 

LBC: Radünz, Krimpotic, Friese, Schumann, Köhler (35. Senol), Rehfeldt, Marong, Jakubowski (75. Bäumker), Preisser, Grunzke, Silbernagel (60. Kählitz)

 
Ergänzungsspieler: Bäumker, Bräuer, Kählitz, Senol

 
Tore: 1:0 (20.) Neese, 2:0 (35.) Schulz, 3:0 (54.) Neese, 4:0 (80.) Sommerfeldt

 

 

0 : 4 verloren und abgestiegen

 

Brandenburg war von Beginn an überlegen und ging früh in Führung, wobei wir dabei unglücklich unterstützen. Bei uns lief irgendwie nichts, bis auf 2 Kopfballchancen von Silbernagel und Jakubowski erspielten wir uns keinerlei nennenswerte Chancen in der 1. Halbzeit. Wir agierten meist mit langen Bällen, die durch die gut gestaffelte gegnerische Abwehr leicht abgefangen wurden. Als wir nach einem dieser langen Bälle alle weit aufgerückt waren, wurden wir durch einen Konter überrannt, den der Brandenburger Stürmer locker einschieben konnte.

 

Man hatte schon zur Halbzeit das Gefühl, dass hier nichts zu holen ist.

 

Obwohl sich in der Pause alle gegenseitig Mut zusprachen, merkte man davon nichts auf dem Platz, ganz im Gegenteil, denn die Verkrampfung blieb. Spätestens mit dem frühen 3:0 war die Hoffnung auf zumindest einen Punkt dahin.

Bei Brandenburg funktionierte alles, dies Unterstrich insbesondere die Szene, bei der ein eingewechselter Spieler mit seiner ersten Ballberührung den Ball zum 4:0 einschießen konnte.

 

Insgesamt war dies eine riesige Enttäuschung.

 

Obwohl uns klar war, dass wir nicht mit fremder Hilfe rechnen können, so war doch bis zum letzten Spiel von Stern bei Köpenick die Hoffnung da, in der Verbandsliga zu bleiben. Zumindest 45 Minuten sah es in Köpenick auch danach aus. Aber abschließend blieb festzustellen, das alle Konkurrenten die für sie notwendigen Punkte geholt haben, nur wir eben nicht und deshalb sind wir abgestiegen.