Lichtenrader BC vs.


Lichtenrader BC - FC Viktoria 89 Berlin
Datum: 19.10.2013
Sportplatz: Halker Zeile 151
Beginn: 14:00 Uhr

Lichtenrader BC - FC Viktoria 2:2 (0:0)

LBC: Radünz, Krmpotic, Panning, Konrad, Schumann, Wagner, Walter, Silbernagel (83. Pfundt), Breuer (26. Schmidt), Gürsoy, Bäumker (87. Kaehlitz).

Ers.: Jakubowski, Pfundt, Schmidt, Kaehlitz

Tore: 0:1 (70.) Lipinski, 1:1 (73.) Gürsoy, 2:1 (75.) Gürsoy, 2:2 (80.) ET Bäumker.

Tabellenführer einen Punkt abgeknöpft!
 
Mit einem 2:2-Unentschieden hat der Lichtenrader BC am Samstagnachmittag dem bislang unangefochtenen Spitzenreiter die ersten Punkte in der laufenden Saison abgeknöpft.
Auch heute musste Trainer Peter Kaehlitz wie in der vergangenen Woche auf eine Vielzahl von Spielern wegen Verletzung oder Urlaub verzichten und musste mit einer enorm ersatzgeschwächten Elf antreten. So fehlten heute verletzt Marong, Jakubowski, Krüger, Müller, Reeck sowie der langzeitverletzte Kluge. Im Urlaub befanden sich Hecker und Friese außerdem Herms noch auf Arbeit. Zu allem Überfluss meldete sich dann noch Grunzke grippegeschwächt kurzfristig ab.  Für die kommende Partie gegen VfB Einheit zu Pankow muss der LBC Trainer dann noch ohne Breuer auskommen, der sich im Spiel erneut verletzt hat. Für das Spiel gegen den Tabellenführer eigentlich eine schlechte Voraussetzungen.
Die Gäste aus Tempelhof (oder Lichterfelde ?) kamen anfangs besser in die Partie. Lichtenrades neu formiertes Mittelfeld brauchte einige Zeit um sich zu finden. Viktoria dominierten das Geschehen und setzte die LBC-Defensive mächtig unter Druck und erspielte sich in den ersten 15 Minuten die ein oder andere Gelegenheit, die aber allesamt nichts Zählbares einbrachten. In der 17.Min. gelang dann dem Heimteam die erste schöne Kombination, die Gürsoy knapp über das Tor setzte. Der LBC versuchte mehr das Spiel der Gäste zu zerstören, den mehr war heute nicht möglich im Gegensatz zum Tabelleführer der durch gefälliges Kurzpassspiel den Erfolg suchte. Die Angreifer konnten die Bälle auch behaupten. Doch richtige Torgefahr entstand nicht. Die Abwehr hatte die schnellen Spitzen der Gäste gut im Griff. Richtig gut war, wie Krmpotic hinten die Abwehr organisierte und auch Konrad machte sein bislang bestes Saisonspiel als Manndecker und schaltete Viktorias Torjäger Pantos aus. So blieb es erstmal bis zu Pause beim Stande von 0:0. Nach dem Seitenwechsel hatte der FC Viktoria eine gute Torchance, diese konnten sie aber nicht nutzen, da LBC Keeper Radünz gut parierte. Jetzt wachte der Spitzenreiter auf und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Man merkte sie wollten mit aller Macht die wichtigen Punkte für die Tabellenspitze sammeln. Zum Glück für die Gastgeber, dass es dem FC in dieser Phase nicht gelang, das Leder über die Linie zu bringen. Auch nach dem Seitenwechsel lieferte der LBC eine kämpferisch und läuferisch gute Vorstellung ab. Ab der 70. Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst war der LBC beim Eckball und übersah dabei den alleinstehenden Lipinski rechtsaußen, der einen gut vorgetragenen Konter zum 0:1 in der 70. Min. abschließen konnte. Alle dachten, jetzt ist der Drops gelutscht! Doch der Lichtenrader BC machte einen Strich durch die Gäste Rechnung, denn nur drei Minuten später hieß es 1:1. Als ein weiterer Eckball diesmal durch den FC-Strafraum segelte, kam Gürsoy von hinten herangeprecht und wuchtete das Leder, trotzdem er bedrängt wurde, ins Gehäuse. Dieses Tor wirkte wie ein kleiner Schock, denn die Mannschaft von Viktoria brauchte einige Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Der Ausgleich weckte die Offensivgeister der Hausherren – und plötzlich verbuchte der Tabellendreizehnte auch etwas bessere Chancen. Die größte Chance hatte Wagner, der nach Doppelpass plötzlich alleine vor dem Torwart stand, das Leder jedoch nicht am Keeper des FC vorbei brachte. Eine Minute später war es dann soweit: Gürsoy tankte sich im Strafraum durch und konnte nicht gebremst werden. Dabei narrte er mit einem feien Sohlenzieher die Abwehr und Torwart und schob lässig in der 75. Min. zur 2:1 Führung für den LBC ein. In den folgenden Minuten warfen die Gäste alles nach vorne und drängten auf den Ausgleich. Ihre Bemühungen wurden durch einen Treffer in 80. Minute belohnt. Im Anschluss an einen Eckstoß prallte der scharf nach innen getretene Ball dem Lichtenrader Bäumker so unglücklich an das Bein, dass der Ball ins eigene Netz flog. In der packenden Schlussphase wäre dem Tabellenführer kurz vor dem Abpfiff Beinahe noch der Siegtreffer geglückt. Ein gefährlich platziert Freistoß aufs LBC-Gehäuse brachte noch mal höchste Gefahr, doch zeigte sich LBC-Keeper Radünz auf dem Posten und rettete das nicht unverdiente Unentschieden für sein Team mit einer Glanztat (89.).
Fazit: Im Duell der Bezirksnachbarn hat sich der Lichtenrader BC gegen den aktuellen Spitzenreiter FC Viktoria 89 das 2:2 erkämpft. Nach dem Unentschieden jüngst gegen den SV Blau Weiss hat sich das Team von Trainer Peter Kaehlitz erneut gegen eine der Topmannschaften bravourös behauptet und einen Teilerfolg errungen. Dabei konnte sich Krmpotic, Konrad und Gürsoy hervorheben.