vs.
Lichtenrader BC


FC Brandenburg 03 - Lichtenrader BC
Datum: 18.08.2013
Sportplatz: Fritschestr. 21
10585 Berlin
Beginn: 9:00 Uhr

FC Brandenburg 03 - Lichtenrader BC 1:1 (0:1)

LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad (80. Schmidt), Hecker, Krüger (70. Reeck), Jakubowski, Schumann (Krmpotic), Wagner, Grunzke, Silbernagel (82. Bäumker).

Ers.: Bäumker, Friese, Krmpotic, Müller, Reeck, Schmidt

Tore: 0:1 (39.) Schumann, 1:1 (57.) Boya.

Zum Saisonstart zwei Punkte liegen gelassen!
 
Nach der turbulenten Vorsaison und dem Wechseln auf dem Trainerposten in der Sommerpause, soll beim Lichtenrader BC nun wieder Konstanz einkehren. Spaß, Freude und Leistungsbereitschaft sollen wieder im Vordergrund stehen. Das neu zusammengestellte Team muss sich mit neuen Ideen eines neuen Trainers auseinandersetzen. Das muss erst zusammenwachsen. Mit der Trainingsbeteiligung und dem Einsatzwillen aller Spieler ist man bisher sehr zufrieden, aber es wird weiterhin noch Zeit brauchen, die Laufwege und Abstimmungen zu optimieren. Große Veränderungen gab es in der Aufstellung der Lichtenrader jedoch nicht wirklich. Mit Hecker stand dann auch nur ein „richtiger“ Neuzugang in der Anfangself. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine aggressive und spielstarke LBC-Mannschaft, welche die Partie nach und nach immer besser in den Griff bekam. Vor allem Schumann demonstrierte eindrucksvoll, dass sich seit dem Trainerwechsel einige Blockaden in der Mannschaft gelöst haben. Zusammen mit Jakubowski setzte er mit sehr klugen Pässen immer wieder die Offensive in Szene, dessen Flanken mit Mittelstürmer Silbernagel einen dankbaren Abnehmer fanden. Der FC Brandenburg wehrte sich in der Folge nach Kräften und machte dem LBC das Leben schwer. Besonders Boya auf Seiten der Hausherren war steht’s gefährlich. Trotzdem dauerte es bis zur 39 Min. bis das Tor des Brandenburger Schlussmann wackelte. Eine präzise Freistoßhereingabe von Marong konnte Schumann per Kopf zum 0:1 für den LBC unhaltbar einköpfen. Nach dem Pausentee spielte LBC konzentriert weiter und hätte in dieser Phase die Führung ausbauen müssen. Zahlreiche Chancen wurden vergeben oder nicht konzentriert genug zu Ende gespielt. Großchancen durch Krüger und Hecker, wo ein Abspiel auf dem im Strafraum freistehenden Silbernagel wesentlich sinnvoller wäre, wurden schmerzlich vergeben. Pech kam nun auch noch dazu als Grunzke von der Strafraumgrenze nur den Pfosten traf. Mit Glück und Geschick überstand der Gastgeber die Drangphase der Gäste aus Lichtenrade und so kam es, wie es kommen musste. Als bei dem LBC etwas die Kräfte nach ließen, hatte jetzt auf der anderen Seite der FC Brandenburg Torchancen zum Ausgleich, besonders als Wagner für den LBC auf der Torlinie per Kopf rettete. Letztlich führte dann in der 57. Min. eine Unstimmigkeit in der LBC-Abwehr zum 1:1 Ausgleich. Der LBC war nicht geschockt und warf jetzt alles nach vorne und wollte den Sieg erzwingen. Der Gastgeber konnte nicht mehr viel zum Spiel beitragen und war mit dem Unentschieden zufrieden. Leider konnte der LBC die optische Überlegenheit wie so oft nicht in Toren umsetzen.
 
Fazit: Alles in allem eine gelungene Vorstellung. Mit einigen Detailkorrekturen wird das Spiel noch sicherer. Ob die Leistung schon reicht, um sich an die Spitze der Tabelle zu schieben, wird schon die kommende Partie gegen die spielstarken Köpenicker zeigen. Mit einer Entwicklung wie bisher, sollte aber auch das in den kommenden Wochen und Monaten zu schaffen sein. Herauszuheben aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung wäre Schumann und Hecker.