http://cms06.website-start.de/webseitendaten/078/039/921/images/cache/2423236270.jpg?t=1344170137


vs.
Lichtenrader BC


SSC Teutonia - Lichtenrader BC
Datum: 17.05.2014
Sportplatz: Hakenfelder Str. 29, 13587 Berlin
Beginn: 14:00 Uhr

SSC Teutonia – Lichtenrader BC 2:1 (1:1)
 
LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad, Wagner (80. Reeck), Krüger (70. Krüger), Schumann, Silbernagel, Jakubowski, Grunzke (60. Preißer), Gürsoy.
 
Ers.: Walter, Bäumker, Reeck, Preißer
 
Tore: 1:0 (15.) Zaczek, 1:1 (45.) Jakubowski, 2:1 (77.) Wallasch.
 
“Mein lieber Kalle!“
 
Es war das erwartet schwere Spiel. Ein Spiel das bis zum Schluss von Hektik bestimmt war. Der Lichtenrader BC hatte sich trotz vieler Ausfälle vorgenommen einen Sieg einzufahren um den Abstand auf die Abstiegsränge weiter zu vergrößern. Von Beginn an wog das Spiel hin und her. Während der LBC versuchte mit spielerischen Mitteln den Weg nach vorne zu finden, wählte Teutonia den Weg der langen Bälle. Die Gäste hatten in der 1. Halbzeit leichte Spielvorteile, aber das auch nur minimal. Etwas überraschend gingen die Gastgeber schließlich in der 15. Min. durch Zaczek mit 1:0 in Führung. Beide Mannschaften hatte im Gegenzug viel zu erzählen. Jeder Ballkontakt wurde zur Meckerstunde. Schiedsrichter Lüttke, von den Spandauer liebevoll „Kalle“ genannt, hatte alle Hände voll zu tun, war bei diesem Spiel völlig überfordert und nicht ganz unschuldig an dem Theater. Die Fehlentscheidungen des Unparteiischen reihten sich wie Perlen an einer Kette aneinander. Als dann zwischenzeitlich mal wieder Fußball gespielt wurde, war der LBC am Drücker und war dem Ausgleich nahe. Die Abwehr von Teutonia stand zwar unter Druck, konnte aber doch meist klären. Ende der ersten Halbzeit dann doch etwas glücklich das 1:1 durch Jakubowski. Ein 20-Meter-Freistoß schlug unhaltbar, sicher auch vom Wind begünstigt, zum Ausgleich für die Gäste ein (45.). Die Geschichte der zweiten Spielhälfte ist schnell erzählt: Der LBC hatte in der zweiten Halbzeit keine einzige Torchance. Von Beginn an drückten die Spandauer aufs Tempo und Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Gäste aus Lichtenrade. Schiedsrichter Lüttke wurde immer mehr zum lieben „Kalle“ doch blieb dieser seiner schwammigen Linie treu und versuchte auch nicht durch Verwarnungen Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Gastgeber setzten sich in der LBC-Hälfte fest. Die Gäste verteidigten bis dahin mit Können und Glück das 1:1. In der 77. Minute fiel nach einer Flanke das hoch verdiente 2:1 für Teutonia durch Wallasch. Der Lichtenrader BC hatte nichts mehr entgegen zu setzen, und so war der verdiente Sieg für den SSC Teutonia perfekt. 
 
Fazit: Leider konnte der LBC nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Diesmal wurde ein sehr schwaches Spiel abgeliefert und völlig verdient verloren. Ein zweikampfstarker Jakubowski war heute zu wenig.
 
Schiedsrichter: Über die Leistung brauchen wir nicht zusprechen, denn das war eine Nicht-Leistung. Man kann nur hoffen, dass der angesetzte Schiedsrichterbeobachter unter seinen Notizen zu stehen hat: Bitte sofort als Schiedsrichter beurlauben.