Lichtenrader BC
vs.


Lichtenrader BC - Frohnauer SC
Datum: 15.03.2014
Sportplatz: Halker Zeile 151, 12305 Berlin
Beginn: 14:00 Uhr

Lichtenrader BC – Frohnauer SC 5:0 (3:0)
 
LBC: Radünz, Krmpotic, Panning, Friese (46. Schumann), Marong, Kluge, Silbernagel (78. Prundt), Bräuer (50. Wagner), Jakobowski, Grunzke (64. Konrad), Gürsoy.
 
Tore: 1:0 (17.) Grunzke, 2:0 (36.) Gürsoy, 3:0 (37.) Jakubowski, 4:0 (57.) Jakubowski, 5:0 (58.) Grunzke.
 
Ich pfeife das was Sie sehen !? -:)

Das Abstiegsduell zwischen dem Lichtenrader BC und dem Frohnauer SC hat einen überraschend eindeutigen Sieger gefunden. Der LBC fertigte den direkten Konkurrenten mit 5:0 ab. Durch den Sieg bleiben zwar die Lichtenrader unter dem Strich, aber die Nichtabstiegsplätze und sogar das Mittelfeld der Tabelle sind in Sicht gerückt. Hochmotiviert ging der LBC in die Partie. Mit hohem Einsatz und viel Lauffreude, zeigte man dass man sich nicht aufgibt. Vor allem Jakubowski und Grunzke wussten zu gefallen und trieben ihre Mannschaft immer wieder an. In der 17. Minute war es dann soweit: ein schnell und direkt vorgetragener Angriff konnte von der Frohnauer Abwehr nicht richtig geklärt werden und der Ball prallte Grunzke vor die Füße, der die Chance mit einem mächtigen Hammer unhaltbar zur verdienten 1:0 Führung vollendete. Die Freude war riesig und LBC drückte weiter aufs Tempo. Ab diesem Zeitpunkt war man feldüberlegen und vom Gegner Frohnauer SC war nicht viel zu sehen, so dass fast sämtliche Offensiv-Bemühungen der Gäste im Keim erstickt wurden. Mit einem Doppelpack (36./37.Minute) noch vor der Pause machte der LBC einen wichtigen Schritt Richtung „drei Punkte“. Erst spielte Gürsoy mit seinem Gegenspieler Krupp Katz und Maus um dann anschließen FSC-Keeper Fabian zu verladen. Als dann Grunzke eine Minute später mit einem unwiderstehlichen Solo in den Strafraum eindrang, rechneten alle wieder mit einem Hammer, verlud aber alle im letzten Moment mit dem genauen Pass auf den freistehenden Jakubowski der am langen Pfosten sicher einschoss. Als Marong in der 41. Minute nach einem Freistoß den Pfosten traf, reagierte Kluge am schnellsten und schoss zum 4:0 ein, aber leider erkannte Schiedsrichter Azouna den Treffer wegen Abseits nicht an ??????? 
So blieb es nur beim 3:0 bis zur Pause. Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts am Spielverlauf, denn die Lichtenrader agierten weiter konzentriert, sehr spielfreudig und mit kontrollierter Offensive.  Als dann mit einem weiteren Doppelpack in der 57. und 58. Minute durch Jakubowski und Grunzke noch das 4:0 und das 5:0 fielen, wollten sich so manche Gästespieler gar nicht mehr zur Wehr setzen. Es war ein leichtes heute für den LBC die Räume zu nutzen und das Spiel immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste zu bringen. Leider blieben dabei immer wieder klarste Chancen unverwertet, aber es machte heute trotzdem mal Spaß den LBC zu zuschauen. Zwei Torschüsse des Frohnauer SC in Hälfte zwei sorgten allerdings für keine Probleme für LBC-Torsteher Radünz. 
 
Fazit: Bei besserer Torchancenverwertung hätte der Heimerfolg leicht um zwei, drei Tore höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen, so deutlich war der Unterschied diesmal. Aber am Ende zählen der Erfolg und drei Punkte. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich Grunzke und Jakubowski herausheben, die nicht nur wegen ihrer Tore überzeugen konnten.
 
Das Auftreten von Schiedsrichter Azouna bei einem sehr fairen Spiel, bezeichne ich mal als „Merkwürdig“