vs.
Lichtenrader BC


Lichtenrader BC - SFC Stern 1900
Datum: 07.09.2013
Sportplatz: Schönfließer Str. 13-19
13465 Berlin
Beginn: 12:30 Uhr

Frohnauer SC - Lichtenrader BC 2:2 (1:1)

LBC: Radünz, Marong, Panning (61. Min. Friese), Konrad, Krmpotic (60. Herm), Schumann,Wagner (67. Schmidt), Hecker, Krüger, Grunzke (75. Reeck), Silbernagel.

Ers.: Friese, Herm, Schmidt, Reeck

Tore: 0:1 (17.) Silbernagel, 1:1 (43.) Sallinger, 2:1 (60.) Pütt, 2:2 (78.) Hecker

Weiterhin kein Sieg für Frohnau und Lichtenrade!
 
Der Lichtenrader BC begann druckvoll und zeigte früh was sie sich vorgenommen haben. Immer wieder angetrieben durch Krüger und Grunzke, konnte man schon in der ersten Viertelstunde die Defensive der Frohnauer in Schwierigkeiten bringen. Was aber fehlte, war wie immer das Tor. Nach einer Ecke war es dann LBC-Stürmer Silbernagel vorbehalten, mit einem sehenswerten Kopfball die verdiente 0:1 Führung für die Gäste zu erzielen (17. Minute). Der Lichtenrader BC war nach dem Führungstreffer weiter im Vorwärtsgang aber richtig gefährlich wurde es zunächst nicht. Ganz im Gegenteil.  Ohne Grund verfiel der LBC in eine Diskussionsrunde, wo auch jeder der Meinung war, er müsste sich dazu äußern. Danach verlor die Mannschaft den Faden und verpasste das wichtige zweite Tor zu erzielen, denn dann wäre wohl das Spiel frühzeitig gelaufen. Im weiteren Verlauf kam der Frohnauer SC besser ins Spiel. Vor allem bei Eckbällen bettelte der LBC um den Gegentreffer und hatte große Schwierigkeiten den Ball zu kontrollieren. So war es dann auch, dass zwei Minuten vor der Pause Eckball Nr. 4 zum 1:1 Ausgleich führte. Sallinger war es der den schwach abgewehrten Ball in der 43. Min. unhaltbar einschoss. Im zweiten Spielabschnitt fanden die Gastgeber aus Frohnau besser ins Spiel, weil man offensiver agierte und die Gäste mehr unter Druck setzte. Trotzdem blieb die Partie weiter auf einem äußerst schwachen Niveau. Die beste Torchance im gesamten Spiel hatte Grunzke, als er allein vor dem Torwart versagte und diesem den Ball in die Arme schoss. Wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn dieser drin gewesen wäre, bleibt offen. Die Frohnauer probierten es mit der Zeit immer mehr mit langen Bällen, die jedoch immer wieder am LBC-Riegel abprallten. In der 60. Minute dann Jubel auf dem Platz, und das für die Gastgeber. Nach dem Gehrwald sich über links durchgesetzt hatte und butterweich in die Mitte flanken konnte, war Pütt am langen Pfosten per Kopf zur stelle und erzielte das 2:1 für den FSC. Die Gegenwehr der Lichtenrader war nun endgültig gebrochen, der FSC war jetzt die spielbestimmende Mannschaft. Zwar versuchte LBC danach noch einmal Druck aufzubauen, aber dennoch gelang es, trotz der Einwechslung von vier frischen Spielern, nicht mehr weitere Torchancen zu erspielen. So kam der Ausgleich eher durch eine Unaufmerksamkeit im FSC-Mittelfeld zustande. Hecker konnte ziemlich frei durchs Mittelfeld dribbeln und mit einem schönen Weitschuss aus 15 Meter das 2:2 erzielen. Hierbei sah der ansonsten gute Torwart des Frohnauer SC unglücklich aus. 
Fazit: Heute spielten zwei schwache Mannschaften gegeneinander, quasi „Not gegen Elend“, Demzufolge ein gerechtes Unentschieden, was aber beide Mannschaften nicht weiterhilft. Friese glänzte nach seiner Einwechslung mit Zweikampfstärke und Schnelligkeit.