Lichtenrader BC vs.



Lichtenrader BC - SSV Köpenick-Oberspree
Datum: 01.03.2014
Sportplatz: Halker Zeile 151, 12305 Berlin
Beginn: 14:00 Uhr

Lichtenrader BC - SSV Köpenick-Oberspree 2:2 (1:0)

 

LBC: Radünz, Krmpotic (52. Grunzke), Panning, Schumann, Walter, Marong (46. Reeck), Jakubowski, Krüger, Pfundt (80. Silbernagel), Bräuer (65. Konrad), Gürsoy.

 

Ers.: Wagner, Silbernagel, Reeck, Grunzke, Konrad

 

Tore: 1:0 (15.) Marong, 2:0 (50.) Bräuer, 2:1 (70.) Hermstein,

2:2 (80.) Jähnig.

 

 

LBC verspielt 2:0-Führung !

 

Der Lichtenrader BC hat seine Durststrecke fortgesetzt und wartet in der Verbandsliga nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg. Gegen SSV Köpenick-Oberspree verspielte der Berliner Meister von 2010 zum Rückrundenstart eine 2:0-Führung und musste sich noch mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Marong (15.) hatte die überzeugende Mannschaft von LBC-Trainer Kaehlitz per Kopf früh in Führung gebracht. Ein starker LBC-Torwart Radünz verhinderte zunächst die Führung für Köpenick. Überragend parierte er zwei Mal eins gegen eins gegen SSV Torjäger Jopek und bügelte so die Stellungsfehler seiner Vorderleute aus. Als der LBC gleich nach der Pause durch Bräuer (50.) auf 2:0 erhöhte schien das Spiel gelaufen. Doch die Gäste aus Köpenick ließen nicht locker. Viele individuelle Fehler beim LBC (Fehlpässe oder zu spätes Raus-/Aufrücken) brachten den Gegner wieder zurück ins Spiel. Die Gäste brauchten allerdings lange, um daraus Kapital zu schlagen. Der Treffer von Hermstein (70.) und das 2:2 durch Jährig (80.) sorgten für die letztlich gerechte Punkteteilung. 
Fazit: Die Lichtenrader überzeugten über lange Strecken der Partie mit Einsatzwillen und großer Zweikampfstärke, was Hoffnung für die kommenden Partien gibt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten neben Keeper Radünz noch Jakubowski heraus.