Lichtenrader BC vs.



Lichtenrader BC - TSV Rudow
Datum: 15.06.2013
Sportplatz: Halker Zeile 151, 12305 Berlin
Beginn: 13:00 Uhr
 



Lichtenrader BC - TSV Rudow 4:1 (2:0)

LBC: Radünz, Marong, Panning, Heidler, Krmpotic (65. Silbernagel), Schumann, Reeck (46. Schmidt), Wagner, Jakubowski, Grunzke, Konrad.

Ers: Silbernagel, Schmidt,

Tore: 1:0 (10.) Grunzke, 2:0 (35.) Konrad, 3:0 (60.) Konrad, 3:1 (80.) Fiedler, 4:1 (88.) Grunzke



Ein toller Saisonabschluss beim Lichtenrader BC - LBC siegt 4:1 gegen TSV Rudow

 

Einen versöhnlichen Saisonabschluss feierte der Lichtenrader BC, der vor heimischer Kulisse auf der Halker Zeile einen verdienten 4:1 -Erfolg über den Tabellenachten TSV Rudow einfuhr und sich somit den Tabellenplatz vier sicherte. Spielertrainer Marong gab vor dem Spiel das Ziel aus, die bittere Hinspiel-Niederlage vergessen zu machen. Nachdem es anfänglich noch etwas holprig lief spielten sich die Hausherren nach und nach frei. Gestützt auf die zweikampfstarken Schumann und Jakubowski im Mittelfeld sowie den brandgefährlichen Grunzke in der Spitze, forcierte man das Tempo und setzte so der Partie den Stempel auf und gingen mehr als verdient in der 10. Min. mit 1:0 in Führung. Grunzke bekommt auf links den Ball und setzt zum Sololauf an und wird nicht wirklich angegriffen und zieht auf dem direkten Weg in Richtung Tor und vollendete erstklassig. Die Gäste aus Rudow hatten zwar auch einige tolle Torchancen, die aber LBC-Torwart Radünz toll und bravourös vereitelten konnte. Nach gut einer halben Stunde ergab sich wieder eine ähnliche Situation für Grunzke, scheiterte aber diesmal am gut reagierenden Torwart der Gäste. Schließlich war es dann Konrad, der seine Chance nutzte und das Vertrauen des Trainers mit seinem Tor zum 2:0 in der 35. Min. zurückzahlte. Nach einer gut geschlagenen Ecke von Jakubowski, steigt Konrad am höchsten und kann den Ball mit dem Kopf im gegnerischen Kasten unterbringen.

In der zweiten Halbzeit kam Rudow etwas verbessert aus der Kabine und erarbeiteten sich Anfangs wieder einige Tormöglichkeiten die aber entweder nicht genutzt wurden, oder vom starken LBC-Keeper zu Nichte gemacht wurden. Der LBC stand im Mittelfeld gut organisiert und wartete vorne auf seine Möglichkeit, den Deckel drauf zu machen. Das 3:0 in der 60. Minute hatte sich Konrad redlich erarbeitet. Erst erkämpfte er sich den Ball, nachdem er zwei Gegner ausgespielt hatte zog er mit links ab und ließ dem Torwart keine Chance. Dieser Schachzug von Spielertrainer Marong, Konrad im Sturm einzusetzen. hat sich am Ende ausgezahlt. Damit war das Spiel entschieden. Eine Unachtsamkeit ermöglichte in der 80. Min. den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Fiedler, an dem der LBC-Keeper nichts machen konnte. Dies brachte Heute das LBC-Spiel aber keineswegs aus dem Lot. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Grunzke nach einer feinen Einzelaktion in der 88. Min. zum 4:1.

 

Fazit: Aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem unbedingten Siegeswillen war dieser Sieg hochverdient. Marong, Jakubowski, Schumann,

und Keeper Radünz in Topform, ragten beim Sieger heraus. Die Übergangstrainer Marong und Piegsa brachten in den letzten Wochen den Spaß und die Leichtigkeit zum LBC zurück.