Club Italia vs. Lichtenrader BC



Club Italia - Lichtenrader BC

Datum: 14.04.13
Sportplatz: Spandauer Damm 150
14050 Berlin
Beginn: 10:30 Uhr




Club Italia - Lichtenrader BC 4:1 (2:0)

LBC: Radünz, Piegsa (65. Utz), Panning, Konrad, Wagner, Marong, Jakubowski, Schmidt, Schumann, Pfundt, Silbernagel.

Ers: Utz


Tore: 1:0 (9.) D. Rätsch, 2:0 (25.) D. Rätsch, 3:0 (57.) Ünlü, 3:1 (58.) Wagner, 4:1 (78.) D. Rätsch.

Nur Radünz und Marong in Normalform reicht
nicht für den Tabellenletzten !

Stark ersatzgeschwächt gingen die Gäste in diese Partie. Im Vergleich zum Mittwochabend musste LBC Trainer Utz auf einige Akteure verzichten, so dass ihm gerade mal elf aktive Spieler zur Verfügung standen. Beide Teams waren erst einmal bemüht, ihren Rhythmus zu finden, was auf dem tiefen und seifigen Geläuf nicht einfach war. Bereits in der Anfangsphase musste man nach einem krassen Abwehrfehler den Rückstand hinnehmen. In der 9 Minuten waren alle Lichtenrader in der Vorwärtsbewegung als ein katastrophaler Fehlpass von Konrad das 1:0 durch Rätsch einleitete. Der Club war durch das frühe Tor im Aufwind und spielte weiter nach vorn. Vor allem Rätsch war in den 90. Min. von der LBC-Abwehr nicht in den Griff zu bekommen und glänzte sowohl mit Toren als auch mit Anspielen. Auch Schiedsrichter Marten war nicht immer auf der Höhe des Geschehens und verlor teilweise völlig den Faden. Erst übersah er eine klare Abseitsposition in der 25. Min., was Rätsch dankenderweise annahm und alleine vor Radünz sicher zum 2:0 verwandelte. Wenig später folgte der nächste Blackout, als er Jakubowski in der 29. Min. nach Foulspiel an Rätsch, die rote Karte zeigte. Nach diesen zwei Aktionen, war das Spiel schon früh gelaufen. Die Bälle nach vorn kamen nur selten an beim LBC und auch die Manndeckung blieb katastrophal. Nach der Pause das gleiche Bild. Italia spielte weiter nach vorn, der LBC suchte weiter die Ballsicherheit im Spiel. In der 57. Min. konnte Italia ungefährdet durch Unlü auf 3:0 erhöhen. Eine Minute später gelang Wagner nach einer schönen Kombination der Ehrentreffer zum 3:1 für die Gäste aus Lichtenrade. Mehr war heute nicht drin gewesen und das Ergebnis hätte auch sehr viel höher ausfallen können. Einzig Torwart Radünz verhinderte ein höheres Debakel. Wiederum machte Rätsch mit seinem dritten Treffer alles klar (49.). Die Partie flachte daraufhin etwas ab und es blieb beim 4:1 für den Tabellenletzten aus Spandau. Fazit: Erneut wirkte die Mannschaft des LBC kraftlos, mutlos und teilweise ideenlos. Die mangelnde Fitness und Spritzigkeit war nicht zu übersehen. Radünz und Marong ragten aus einer Mannschaft heraus, die die zwei letzten Rückschläge jetzt erst einmal mental verkraften muss um dann wieder anzugreifen.