Lichtenrader BC vs. SV Blau Weiss


Lichtenrader BC - SV Blau Weiss
Datum: 11.05.2013
Sportplatz: Halker Zeile 151, 12305 Berlin
Beginn: 15:00 Uhr

Lichtenrader BC - SV Blau Weiss 3:3 (2:0)

LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad, Schmidt, Wagner, Krüger (80 Min. Piegsa),  Silbernagel, Kluge, Reeck, Utz.

Ers.: Piegsa

Tore: 1:0 (10.) Kluge, 2:0 (20.) Silbernagel, 2:1 (60.) Westenberger, 2:2 (70.) Sahr, 2:3 (80.) Scheibe, 3:3 (85.) Silbernagel.

3:3 - Lichtenrade gibt Führung aus der Hand -
Enttäuschende aber gerechte Punkteteilung!

Dass man wieder einmal ersatzgeschwächt auflaufen musste (dieses Mal kam sogar Trainer Utz zu einem 90. Min. Einsatz) ist eigentlich gar nicht mehr erwähnenswert, da Dauerzustand. Gegenüber dem letzten Spiel gegen Viktoria war bei der Not-Elf sogar eine kleine Leistungssteigerung zu erkennen, welche aber nicht reichen sollte um gegen Blau Weiss drei Punkte einzufahren. Zum Glück für den LBC, dass auch die Gäste aus Mariendorf einige Akteure ersetzen mussten, sonst wäre wohl das Ergebnis anders ausgefallen. Die Gäste begannen sehr verhalten und abwartend, so dass vor den Toren zunächst nicht viel geboten wurde. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. In der 10. Min. kam der LBC zu einem Eckball. Der Ball segelte durch den 5m Raum an Freund und Feind vorbei und als noch BW Keeper Goossens patzte, landete der Ball genau vor die Füße von Kluge, der sich mit dem 1:0 bedankte. Da von Blau Weiss weiterhin wenig kam, kamen die Hausherren dem Tor näher uns so konnte ein gut vorgetragener Angriff über den starken und schnellen Krüger (nach der langwierigen Verletzung sein Comeback in diesem Jahr) schön vollendet werden. Eine Flanke von rechts vor das BW-Tor wurde erneut von Torhüter Goossens unterschätzt, der den Ball zu fangen versuchte. So kam der Ball zu Silbernagel, der dankend in der 20. Min. zum 2:0 Halbzeitstand einschoss. Vorne fehlte bei den Gästen etwas die Spritzigkeit und dadurch auch die Durchschlagskraft, aber die Mariendorfer behielten die Nerven. Mit einer leicht veränderten Aufstellung wurde die Schlagzahl nach der Pause wieder erhöht. Für den schwachen Hohner spielte jetzt Sahr in der Spitze. Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, wobei die Gäste jetzt mehr investierten. Das LBC Mittelfeld schaltete einen Gang zurück und die nie aufsteckenden Gäste wurden mutiger. In der 60. Minute leisteten sich die Gastgeber dann einen entscheidenden Abwehrschnitzer. Westenberger schaltete am schnellsten und nutze die Gelegenheit zum 2:1 Anschlusstreffer. In dieser Phase waren die Gäste aus Mariendorf spielbestimmend, machten nicht nur Druck auf das Tor der Gastgeber sondern waren auch sehr präsent im Spiel gegen den Ball. In der 70. Min. sah erneut die Defensive der Lichtenrader nicht gut aus und so hatte Sahr leichtes Spiel zum 2:2 Ausgleich. Nach diesem LBC-Doppelschlaf kippte das Spiel ganz plötzlich, auf einmal wurde bei BW gerannt und gekämpft, das Geschehen verlagerte sich fast komplett in die Hälfte der Lichtenrader. Nach einem Einwurf fast an der Ecke ermöglichte man dem Gegner durch nicht konsequentes Angreifen den Führungstreffer zum 2: 3 in der 80. Min., als Scheibe eine scharfe Hereingabe glücklich ins Tor abfälschte. Als dann noch Radünz wenig später gegen Gentsch vorzüglich klärte, schien das Spiel schon verloren. Die letzte Möglichkeit im Spiel hatte allerdings der LBC. Hier bewies Reeck große Übersicht: Erst den Konter eingeleitet und dann später selbst den entscheidenden Pass gespielt! Als alle mit einem Schuss von der Strafraumgrenze rechneten, täuschte Reeck die BW-Abwehr und setzte Silbernagel sensationell ein, der zum gerechten Unentschieden in der 85. Min. ins lange Eck einschoss. Schönes Tor!

Fazit: Am Ende war es ein Punktgewinn für die Moral, denn beim Stand von 2:3 hätte wohl kaum jemand noch einen Pfifferling auf die Lichtenrader gegeben. Im Großen und Ganzen war es eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung wo Silbernagel und Reeck herausragten.


Folgende Spieler fehlten:
Vverletzt: Krmpotic,  Pfundt, Schumann, Walter, Wendl
Arbeit: Preißer, Heidler
Sperre: Grunzke, Jakubowski