Vs.

Lichtenrader BC

Mariendorfer SV - Lichtenrader BC
Datum: 02.05.2013
Sportplatz: Volkspark Mariendorf, 12105 Berlin
Beginn: 19:45 Uhr

Mariendorfer SV - Lichtenrader BC 1:3 (1:1)

LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad, Schmidt, Kluge, Jakubowski (70. Utz), Pfundt, Preißer, Grunzke, Silbernagel.

Ers.: Wendl, Utz

Tor: 1:0 (16.) MSV, 1:1 (19.) Silbernagel, 1:2 (50.) Kluge, 1:3 (83.) 11m. Silbernagel.

Die zahlreichen Zuschauer sahen von beginn an ein hartumkäpftes Derby.

 

 

Puh, das war ein ganz hartes Stück Arbeit! Im richtungsweisenden Abstiegsduell besiegte die LBC-Truppe den Mariendorfer SV auswärts mit 3:1 und belegt mit nunmehr 24 Punkten Zurzeit wieder einen gesicherten Mittelfeldplatz. In einem hartumkäpften Derby konnten sich die Gäste aus Lichtenrade durchsetzen und nach langer Zeit wieder 3 Punkte gewinnen.

Das man nicht nur mit spielerischen Mitteln bestehen kann, wusste man bereits aus den vergangenen Wochen. Ausnahmslos verließ man dabei den Platz mit Null-Punkten im Gepäck (außer das 1:1 gegen Teutonia). Dies sollte diesmal ganz anders laufen – und es klappte bestens. Von Beginn an merkte man beide Mannschaften an das sie hier gewinnen wollten. Aus einer verstärkten Abwehr heraus versuchte der LBC gleich von Beginn sein Glück mit nadelstichartigen Kontern. Sicherlich keine ansehnliche Spielweise, aber letztlich heiligt der Zweck die Mittel. Aber auch der Mariendorfer SV präsentierte sich von seiner starken kämpferischen Seite. Eher überraschen erzielten die Gäste in der 16. Min. mit dem ersten Torschuss nach einer blitzsauberen Einzelleistung eines Mariendorfer Spielers das 1:0. Erfreulich war, dass die Mannschaft des LBC, nach dem ersten Treffer nicht wie in den letzten Wochen, den Kopf in den Sand steckten. Ganz im Gegenteil, durch den Gegentreffer ging ein Ruck durch die Mannschaft. Fast im Gegenzug erzielte man in der 19. Min. das 1:1, nach einem überragenden Freistoß von der Außenlinie von Marong, konnte Silbernagel sensationell per Kopf den Ausgleich erzielen. Nach und nach entwickelte sich ein rassiges Derby mit vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Bis zur Pause blieb es bei dem bis dahin gerechten 1:1. Kurz nach der Pause legte der LBC nach: Eine einstudierte Ecke führte in der 50. Min. zum 1:2 Kopfball aus Nahdistanz durch Kluge. Jetzt waren die Gastgeber besonders motiviert, dass Missgeschick wieder auszugleichen. Mit unbändigem Willen spielten die Lichtenrader weiter nach vorne und konnten oft nur durch Foulspiel gestoppt werden. Besonders der schnelle und flinke Preißer bekam dies des öfteren zu spüren. Aber auch der Mariendorfer SV spielte nicht schlecht, und hatte zwei bis drei sehr guten Einschussmöglichkeiten. Insgesamt fanden sie aber nicht das probate Mittel, die starke Defensive um Keeper Radünz, Libero Marong und den Manndeckern Panning und Konrad zu überwinden. Die größte Möglichkeit hatte Grunzke, als er allein vor dem Gästekeeper Nerven zeigte und den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. In der Folgezeit warf der heimische MSV alles nach vorne und wurde einmal eiskalt ausgekonter. Nach einem klasse Angriff und einem klarem Foul im Strafraum an Grunzke entschied der Schiri zurecht auf Elfmeter, den Silbernagel in der 83. Min. eiskalt zum 1:3 Endstand sicher einschoss. Die starke Mannschaft des Mariendorfer SV spielte nicht wie es Zurzeit die Tabelle hergibt und wird sicher mit dieser guten Leistung den Abstieg vermeiden. Heute war der LBC etwas Cleverer und den entscheidenden Tick besser.


Fazit. Nach langer Negativserie eine eindrucksvolle und leidenschaftliche Mannschaftsleistung.