SSV Köpenick-Oberspree - Lichtenrader BC
Datum: 28.08.2011
Sportplatz: Käthe Tucholla-Stadion
Beginn: 11:15 Uhr
 
SSV Köpenick-Oberspree vs. Lichtenrader BC


SSV Köpenick-Oberspree - Lichtenrader BC 3:1 (1:0)

LBC: Radünz, Marong, Piegsa, Schumann, Kauschmann (46. Min. Konrad), Kluge, Krüger, Wagner, Jakubowski, Grunzke, Wendl (60. Min. Utz).

Ersatz: Konrad, Utz.

Tore: 1:0  (42.) Haberecht, 2:0 (59.) Jopek, 2:1 (75.) Piegsa. 3:1 (80.) Schumann.

Lichtenrader BC weiter ohne Punkte

Hatte LBC - Trainer Uwe Utz beim letzten Spiel gegen Hertha noch die Qual der Wahl bei der Aufstellung, so musste er gegen Köpenick nur noch mit 12 Spieler auskommen und sich selbst zu Verfügung stellen. Zusätzlich erwies Schiedsrichter Ramme beiden Mannschaften einen Bärendienst als er 35. Min. nach Spielbeginn erst eintraf. Ü50 LBC - Trainer Hippe pfiff dann das Spiel mit 25. Min. Verspätung an, bevor er an Schiedsrichter Ramme übergab. Die Verspätung brachte den LBC weiter in Schwierigkeiten, da Kauschmann zur Halbzeit und später auch Wendl wegen anderer Termine wegmussten. Köpenick rannte vom Anpfiff weg an und hatte Chancen über Chancen, vergab sie aber kläglich oder scheiterte am überragenden Radünz. Nach Köpenicks Druckperiode kam der LBC ab der 20. Min. besser ins Spiel und war dann gleichwertig, hätte sogar durch Grunzke und Krüger in Führung gehen können. Dennoch gelang den Hausherren noch kurz vor dem Wechsel der Führungstreffer durch Haberecht, der einen Lattenabpraller ungehindert einschießen konnte. Lichtenrade entwickelte zu Beginn des zweiten Abschnitts mehr Druck, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Genau in dieser Druckphase nutze Köpenick durch einen Konter zum 2:0. Lichtenrade ließ nicht nach und konnte in der 75. Min. durch Piegsa verkürzen. Nun versuchte der LBC noch den Ausgleich zu erzielen, aber erneut konnte Köpenick durch Schumanns feinen Schlenzer in den Angel zum 3:1 erhöhen und den SSV-Sieg perfekt machen. Fazit: Trotz einer Leistungssteigerung des LBC gegen über dem Hertha-Spiel, konnten keine Punkte eingefahren werden. Radünz und Marong überzeugten beim LBC.