BFC Viktoria 89 vs. Lichtenrader BC


BFC Viktoria 89 - Lichtenrader BC

Datum: 24.03.2012
Beginn: 12:00 Uhr





BFC Viktoria 89 - Lichtenrader BC 2:2 (1:0)

 

LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad (46. Walter), Gehm (70. Reeck), Krimpotic, Kluge, Wagner, Jakubowski, Silbernagel (81. Balitzki), Wendl.

 

Ersatz: Walter, Balitzki, Reeck.

 

 

 

Tore: 1:0 (45.) Ehmer, 1:1 (59.) Wagner, 1:2 (80.) Wendl (FE), 2:2 (86.) Gorlt.

 

 

LBC vergibt Sieg kurz vor Schluss.

Kurz vor Schluss musste der Lichtenrader BC die Hoffnungen auf einen Auswärtssieg begraben. Gegner Viktoria 89 glich vier Minuten vor dem Abpfiff zum 2:2 aus. Man konnte zwar die Halbzeitführung der Gastgeber aus Tempelhof drehen, doch kurz vor Schluss verschenkte man den sicher geglaubten Sieg. Beim LBC konnte heute nach einer Sperre Wendel wieder mitwirken. Dafür musste Trainer Utz auf Grunzke, Piegsa, Preißer, Schumann und weiterhin auf Krüger aus unterschiedlichen Gründen verzichten. In der ersten Halbzeit schlossen die Gäste aus Lichtenrade nahtlos an das schwache Spiel der Vorwoche gegen Stern 1900 an. Viel zu passiv und schläfrig ließen die Lichtenrader den Gastgeber viel Raum zum Kombinieren. Die Tempelhofer hatten deutlich mehr vom Spiel und waren steht's gefährlich auch wenn sie kaum zu echten Torchancen kamen. Der Lichtenrader BC kam in hälfte eins, vereinzelt zu Entlastungsangriffen, aber viel mehr als der eine oder andere Schuß auf das Gehäuse von Viktoria war nicht zwingend genug, man stand häufig zu tief in der eigenen Hälfte. Bei den Stürmern von Viktoria lief trotz spielerischer Überlegenheit im Mittelfeld weiterhin wenig zusammen und so musste erst ein Freistoß für Gefahr sorgen, der dann durch Ehmer sehenswert in den Winkel (45.) zur verdienten 1:0 Führung genutzt wurde. Nach dem Seitenwechsel und personellen Umstellungen kamen die Gäste besser ins Spiel. Der LBC machte Druck, womit der Gastgeber auf die Dauer nicht zurecht kam und immer mehr abbaute. Nach einem guten Angriff des LBC konnte Wagner in der 59. Min. eine Verwirrung in der Viktoria Abwehr zum 1:1 Ausgleich nutzen. Der Lichtenrader BC drückte jetzt weiter auf das Tor von Viktoria die selbst nur noch sporadische Entlastungsangriffe gelangen. Diese hatten nun alle Hände voll damit zu tun, den LBC von weiteren Chancen abzuhalten. Nach dem Jakubowski dann im Strafraum von Viktoria gefoult wurde, konnte Wendl in der 80. Min. den fälligen Elfmeter sicher zur 1:2 Führung verwandeln. Die Stimmung auf den Rängen war nun erhitzt, Viktoria warf noch mal alles nach vorn und setzt jetzt alles auf eine Karte. Mit langen Bällen geht es immer wieder vor das Lichtenrader Tor. Der LBC zurück gedrängt setzt jetzt nur noch auf Verteidigung. In der 86. Minute war es dann Gorlt, der ungedeckt am Strafraum den Abschluss suchte und Keeper Radünz zum überraschenden 2:2 überwinden konnte. Trotz Nachspielzeit reichte es für beide Mannschaften nicht mehr zum erhofften Siegtreffer. Fazit: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause war es erneut ein schwaches Spiel des LBC. Dem LBC-Spiel fehlte erneut die ordnende Hand vor allem in der Schlussphase.