Lichtenrader BC vs. SFC Stern 1900


Lichtenrader BC - SFC Stern 1900

Datum: 17.03.2012
Sportplatz: Halker Zeile 151, 12305 Berlin
Beginn: 14:45 Uhr







Lichtenrader BC - SF Stern 1900 2:1 (1:1)

 

LBC: Radeck, Marong, Panning, Gehm, Piegsa (75. Utz), Kluge, Wagner, Schumann, Jakubowski, Grunzke (46. Walter), Preißer (65. Konrad)

 

Ersatz: Utz, Konrad, Walter.

 

 

 

Tore: 0:1 (16.) Dehrberg, 1:1 (35.) Schumann, 2:1 (70.) Piegsa.

 

 

Schlecht gespielt und trotzdem gewonnen!

So könnte ein Fazit des LBC nach dem 2:1Heimsieg lauten. In einem über weite Phasen erschreckend schwachen Spiel siegte man am Ende dank eines moralischen Kraftakts und viel Glück gegen eine Stern Mannschaft die Phasenweise wie ein Absteiger spielten dann aber wieder mit gute Aktionen den LBC in Verlegenheit brachte. Dabei begann es in den ersten Minuten recht gut für die Lichtenrader, als man nach einer kurzen Anlaufschwierigkeit das Spiel immer besser in den Begriff bekam, aber nichts Nennenswertes zustande brachte. In der 15. Minute traten die Gäste aus Steglitz dann zum ersten Angriff an und verwandelten prompt zum 0:1. Einen Schnitzer in der LBC- Hintermannschaft nutzte Dehrberg in der 16. Min. reaktionsschnell aus, als ihm der Ball maßgerecht auf dem Kopf serviert wurde. Zuvor konnte nach einem Einwurf ein Stern Spieler ungestört im Strafraum Flanken. Noch verunsichert durch das Tor musste zwei Minuten später LBC-Torwart Radeck sein ganzes Können aufbringen, als Stern erneut zur Torchance kam. Doch danach stellte Stern das Fußballspielen ein und ließ den Gastgeber zu viel Platz zum Entfalten. Zudem wirkte an diesem Tag die Defensive, vor allem in Hälfte eins, ziemlich unsicher, Minutenlang bolzte man planlos rum. Die letzten 25 Minuten der ersten Halbzeit spielte nur noch der Gastgeber aus Lichtenrade. Reihenweise wurden wieder Torchancen vergeben. Schumann sorgte dann in der 35. Min. mit dem Kopfballtreffer zum 1:1 Ausgleich für ein wenig Ruhe. Bis zur Halbzeit hätte es 5:1, 6:1 stehen können, aber teilweise ging man fahrlässig mit den Chancen um. Wagner, Jakubowski, Grunzke und Preißer konnten beste Möglichkeit nicht nutzen und so blieb es beim schmeichelhaften 1:1 bis zur Pause. Auch nach dem Wechsel bereitete die LBC-Offensive den Sternen immer wieder Probleme. Mit viel Glück und einem gut aufgelegten Torhüter konnten die Gäste einen Rückstand verhindern. Preißer hätte gleich nach der Pause die Führung erzielen müssen, als er im Strafraum frei stand aber den Ball nicht richtig traf. In der Folge kamen die Steglitzer immer besser ins Spiel und störten den Spielaufbau der Gastgeber spätestens an der Mittellinie und kamen selbst zu 1-2 sehr gefährlichen Torchancen. Erst in der 70. Min. gelang Piegsa die erlösende 2:1 Führung für den Lichtenrader BC, als er schön im Strafraum frei gespielt wurde und den Ball mit ganzem Körpereinsatz am Stern Keeper vorbei ins Tor schoss. Nach einem unglücklichen Zusammenprall zwischen dem Stern-Torwart und Piegsa musste dieser nach kurzer Verletzungspause seinen Platz für Utz räumen. Beim LBC fehlte in dieser Phase die ordnende Hand, so dass Stern in der Schlussphase noch zur Torgelegenheiten kam. Als Schiedsrichter Rahn, der keinen guten Eindruck hinterließ, dann noch 5. Minuten nachspielen ließ, hatten die Gäste noch den Ausgleich auf dem Fuß, als ein Stern Spieler nach einem Sprint über den halben Platz nur noch LBC Keeper Radeck vor sich hatte, aber dieser den Winkel gut zu machte und diese Gelegenheit dadurch zunichtemachte. Fazit: Wie in dieser Saison schon so oft, tat man sich gegen einen Gegner aus der unteren Tabellenregion, sehr schwer. Es war kein gutes Fußballspiel, aber die Lichtenrader haben mit dem 2:1 Heimsieg gegen den Abstiegskandidaten Stern 1900 den geforderten Pflichterfolg eingefahren.