SF Neukölln Rudow vs. Lichtenrader BC


SF Neukölln Rudow - Lichtenrader BC

Datum: 02.06.12

Sportplatz: Silbersteinsportplatz

12051 Berlin

Beginn: 13:00 Uhr





SF Neukölln Rudow - Lichtenrader BC 1:1 (1: 0)

 

LBC: Radünz, Marong, Panning, Konrad, Piegsa, Schumann, Walter, Wagner, Jakubowski, Grunzke, Silbernagel.

 

Ersatz: Utz.

 

 

 

Tore: 1:0 (25.) Tobias, 2:0 (70.) Jakubowski

 

 

Auch im Vorletzten Saisonspiel musste Trainer Utz wieder auf einige Spieler aus unterschiedlichen Gründen verzichten. So fehlten heute Wendl, Reeck, Kluge, Krimpotic und Preißer. Wer dachte dass es bei schönem Fußballwetter ein Sommer-Kick geben wird sah sich erfreulicherweise getäuscht. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie und man merkte beide Mannschaften an, dass sie zum Saisonende noch die drei Punkte haben wollten. Die Gäste aus Lichtenrade begannen sehr sicher und hatten in der Anfangsphase mehr Spielanteile. Die Neuköllner waren aber keinesfalls schlechter, versuchten immer wieder über ihre schnellen Sturmspitzen zu spielen, was für Gefahr sorgte aber nicht für Torchancen. Die besseren Tormöglichkeiten erspielte sich dabei der LBC. Mehrere Einschussmöglichkeiten, die teilweise schön herausgespielt wurden, wurden von Grunzke, Jakubowski und Silbernagel nicht genutzt. In der 25. Minuten nutzten die Gastgeber ihre erste Chance. Eine leichte Verwirrung im LBC-Strafraum nutzten die Neuköllner aus. Nach dem Torwart Radünz einen Schuss aus Nahdistanz noch abwehren konnte, klärte die LBC-Abwehr zu nachlässig. Beim Nachschuss von der Strafraumgrenze durch Tobias war Radünz machtlos. Die Neuköllner versuchte nun verstärkt das Spiel zu übernehmen, was jedoch nicht oft gelang, da oftmals leichtsinnige Fehlpässe gespielt wurden. Lichtenrade hatte die besseren Torchancen. Im zweiten Durchgang entwickelte sich in einer durchweg guten Partie teilweise ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten den Sieg und gaben ordentlich Gas. Ähnlich wie in der ersten Spielhälfte hatte der Lichtenrader BC die besseren Einschussmöglichkeiten, nur wurde diese wieder mal nicht genutzt. Grunzke setzte zwar des Öfteren zum Solo an, vergaß aber regelmäßig den Abschluss. Auch Schumann und Konrad konnten gute Möglichkeiten nicht verwerten. In der 60. Spielminute war es dann aber doch so weit. Nach einer einstudierten Ecke war Mannschaftskapitän Jakubowski zur Stelle und erzielte den hoch verdienten Ausgleich per Kopft. Ab dieser Gelegenheit kam die Elf von Trainer Uwe Utz besser ins Spiel und versuchte zu Torchancen zu kommen. Doch beste Möglichkeiten konnte die Offensivabteilung nicht in Tore umsetzen. Die letzte Viertelstunde war dann wieder Neukölln Rudow am Drücker. Immer wieder trieb das starke Mittelfeld das Spiel an, so dass auch die LBC Defensive noch Schwerstarbeit zu erledigen hatte. Am Ende konnte keiner der beiden Mannschaften Ihre Chancen nutzen, so dass es beim verdienten 1:1 Unentschieden blieb. Fazit: Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und waren absolut gleichwertig. Der Lichtenrader BC überzeugte als Mannschaft.