Berliner - Pokalfinale 2011

 

LBC



Pokalsieger 2011

 



AOK – POKALFINALE 2011 DER 11. ALT-LIGA Ü40

Pokal ! Pokal ! Wir haben den Pokal !

 

AOK Pokalsieger 2011

 

 

Lichtenrader BC 25

 

 

Hurra wir sind Berliner - Pokalsieger 2011 !!!

Das Spiel ging 1:0 für uns aus.

 

Am Samstag den 02.06.2011 haben wir das Pokalspiel im Finale gegen den Berliner Meister 2011 die Reinickendorfer Füchse mit 1:0 gewonnen. Anpfiff war um 10:00 Uhr und ab da war das Stadion Lichterfelde in Lichtenrader Hand. Mit einer Wahnsinns Stimmung wurde unser Team lautstark zu Sieg geschrien. Eine Auswahl der schönsten Bilder vom Pokaltag findet Ihr in unserer Fotogalerie.



Bilder zum Pokaltag

 



Reinickendorfer Füchse vs. Lichtenrader BC

 

                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Reinickendorfer Füchse - Lichtenrader BC 25 0:1

 



Entscheidung durch Wendl
Altliga: Lichtenrader BC gewinnt AOK-Pokal

Reinicken dorfer Füchse - Lichtenrader BC 0:1 (0:0)

Aufstellungen:

Füchse: Gareis - Müller, Schmalz, Kodantke (84. Weiß), Waldow - J. Schmidt,
Kanisch, Stephan (89. Wittor), Schwochow - Nickel, Bigalke (46. Herm, 85. Fitzek.

LBC: Radünz - Marong, Piegsa (40. Kauschmann), Konrad (60. Gehm) -
Krüger (88. Reeck), Bräuer (70. Wendl), Kluge, Krmpotic, Pöthke - Jakubowski, Grunzke.

SR: Köhler (VfB/Einh. Zu Pankow) - Zuschauer: 600.

Tor: 0:1 (76. Wendl)
Gelbe Karten: Kodantke (U), Schmidt (F), Schwocho (F) - Kluge (U), Pöthke (F)


Beste Spieler: Gareis, Müller, Schwochow - Marong, Kauschmann, Kluge.
Besonderes: Gareis pariert Elfmeter von Jakubowski.


Der LBC wirkte in der unterhaltsamen Partie spritziger, hatte Chancenvorteile und holte vor großer Kulisse verdient den AOK-Pokal. Auf ihren T-Shirts erinnerten die Südberliner schon vor dem Anpfiff an ihren kürzlich verstorbenen Mannschaftskameraden Marcus Philipp.
Bei hohem Tempo in der Anfangsphase erarbeitete und erspielte sich der LBC schon in den ersten Minuten einige Großchancen. Nach weitem Einwurf von Konrad landete Bräuers Schuss aus Nahdistanz am Pfosten (4.) Als Grunzke mit schnellem Vorstoß im Sechzehner auftauchte, vereitelte Füchse-Keeper Gareis mit einer Glanztat den Führungstreffer (6.). Kurz darauf strich Jakubowskis Knaller nach primer Vorarbeit von Bräuer kapp übers Tor (10.) und Bräuers straffer Weitschuss konnte vom Abwehrchef Müller per Kopf gerade noch abgelenkt werden (18.). Erst danach konnten sich die Füchse vom anfänglichen Dauerdruck befreien, kamen besser ins Spiel und zu ersten Möglichkeiten durch Distanzschüsse und Einzelaktionen von Nickel (30. und 35.), Schwochow (32.) und Schmidt (35.)
Nach der sehenswerten Vorstellung im ersten Abschnitt sorgte gleich nach dem Seitenwechsel eine umstrittene Strafstoßentscheidung für Aufregung: Pöthke wurde im Strafraum attackiert und kam zu Fall. Den Elfmeter von Jakubowski parierte Gareis glänzend. Erst in der Endphase focierten die Lichtenrader das Tempo wieder und kamen zu einer Großchance durch Kauschmann, dessen Schuss aus Nahdistanz Gareis per Reflex gerade noch abwehren konnte. Gleich darauf machte sich der fleißige Krüger auf der rechten Seite auf und davon, bediente mit einem feinen Pass den eingewechselten Wendl, der sich clever gelöst hatte und aus Nahdistanz sicher einschoss. In ihrer Schlussoffensive kamen die Füchse nur noch zu einer Chance, doch der Distanzschuss des eingewechselten Weiß verfehlte das Gehäuse knapp (89.). Die kompakte LBC-Abwehr mit dem umsichtigen Marong an der Spitze ließ danach nichts mehr anbrennen.


Weiterer Bericht zum AOK Poakal 2011

 

 

Spielbericht des Pokalfinale 2011 aus der Fußballwoche.
FuWo Bericht Pokalfinale 2011.pdf
PDF-Dokument [950.2 KB]